Michaelskirche: Musik als Lebenselixier - Orgelwochen

Die 22. Bensheimer Orgelwochen finden statt.

 

Selten ist Musik so lebensnotwendig wie in Zeiten von Not und Bedrängnis. Auch deshalb ist es sehr erfreulich, dass die traditionellen Bensheimer Orgelwochen im September trotz Corona stattfinden können, ab dem 03.09. an jedem Donnerstag um 20 Uhr in der Michaelskirche.

Das Programm ist wieder sehr abwechslungsreich und umfasst Kompositionen vieler Epochen und verschiedenster Stilrichtungen, so dass die unterschiedlichen Klangfarben der Ott - Orgel voll zur Geltung kommen können.

03. September: Die Vielseitigkeit der Orgelwochen wird schon im ersten Konzert erfahrbar. Die Brüder Christian Wolf (Köln), Klarinette, und Daniel Wolf (Worms), Orgel, stellen eine außergewöhnliche und klanglich sehr reizvolle Instrumenten-Kombination vor, für die es kaum Originalkompositionen gibt. Das Programm umfasst Bearbeitungen von Kompositionen aus unterschiedlichen Epochen, von barocken Werken über die Romantik (Rheinbergers „Abendlied“ ) bis hin zu folkloristisch beeinflusster jüdischer Klezmer-Musik.

10. September: Solist des zweiten Konzertes ist Professor Stefan Viegelahn, der junge Leiter des Studiengangs Kirchenmusik der Frankfurter Musikhochschule. Neben Alleluja-Vertonungen von Heinrich Scheidemann und Olivier Messiaen stehen Werke von Johann Sebastian Bach (Toccata, Adagio und Fuge C-Dur BWV 564) und Mozart (Fantasie f-Moll KV 594) auf dem Programm, sowie das „Grande pièce symphonique“ von César Franck.

17. September: Das dritte Konzert wird vom musikalischen Hausherrn Kantor Konja Voll gestaltet, der den Konzertbesuchern die Möglichkeit bietet, den zu Unrecht hierzulande unbekannten norwegischen Romantiker Fridthjov Anderssen kennenzulernen. Eine weitere Repertoire Rarität dürfte „Chant de Joie“ des libanesisch-französischen Orgelvirtuosen Naji Hakim sein, eine ziemlich wilde, knapp 10-minütige Vertonung des 150. Psalms. Als Werk mit Wiedererkennungswert steht außerdem die große Bach-Partita „Sei gegrüßet, Jesu gütig“ auf dem Programm.

24. September: Der Solist des Abschlusskonzerts wird der Belgier Etienne Walhain sein, Titular-Organist an der Notre-Dame-Kathedrale in Tournai. Mit seinem virtuosen und perfekten Spiel konnte er schon zweimal die Konzertbesucher in der Michaelskirche begeistern. Er wird zwei große Arrangements seines Lehrers Jean Guillou erklingen lassen: „Fantasie und Fuge über B-A.C-H“ von Franz Liszt sowie die „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky.

 

Anders als gewohnt ist der Eintritt zu diesen Konzerten frei, um Spenden wird gebeten.

Plätze sind aller Voraussicht nach bei allen Konzerten auch unter Beachtung der Abstandsregeln genug vorhanden. Wer ganz sicher gehen möchte, kann sich auch telefonisch vorher anmelden, entweder im Gemeindebüro (06251/69237) oder bei Freundeskreis-Geschäftsführerin Eva-Maria Weber (0172/6239856)

Siehe bitte auch unseren Flyer mit dem Programm.