Konzert mit jüdischer Musik: Synagoge trifft Kirche

Chor- und Instrumentalmusik jüdischer Komponisten. Mit Werken u. a. von Louis Lewandowski, in Kooperation mit dem Synagogenverein
  • Wann 24.03.2019 von 17:00 bis 18:30 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Wo Michaelskirche, Bensheim
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Ausführende:

Semjon Kalinowsky (Bratsche), Lübeck

Paul Kayser (Orgel), Luxemburg

Oratorienchor Bergstraße (Ltg. Konja Voll)

Zu hören sind Chor- und Instrumentalwerke von Louis Lazarus Lewandowski, Joseph Gabriel Rheinberger, Max Bruch ("Kol Nidre") u. a., die die Nähe zwischen der jüdischen und kirchlichen Musiktradition speziell im 19. Jahrhundert beleuchten.

Beispielhaft sind hier die Werke des deutschen Juden Louis Lewandowski (1821-1894). Er erfuhr seine musikalische Entwicklung in Berlin, vor allem in den Kreisen um Alexander Mendelssohn, einem Cousin Felix Mendelssohn-Bartholdys, der ebenfalls zeitweise in Berlin weilte. Lewandowski durfte als erster Jude die Preußische Akademie der Künste besuchen. 

Chorleiter und Komponist in der jüdischen Gemeinde Berlins, verband er als einer der Ersten Synagogalgesang mit der modernen europäischen Musikentwicklung. 
 
1865 wurde er zum 25-jährigen Dienstjubiläum zum Königlichen Musikdirektor ernannt. 1890 ehrte die Königliche Akademie der Künste zu Berlin ihn als Professor der Musik. 
 
Zu hören sind drei seiner deutschsprachigen "18 liturgischen Psalmen", (alttestamentarische Bitt- und Lobgesänge): eine Synthese jüdischer Tempelgesänge und christlich-europäischer Musik der Romantik.
 
 

 

Eintritt : 

Normal : 12 €

Mitglieder des Freundeskreises :  9 €

Schüler und Studenten : 5 €