Chorkonzert am Palmsonntag: "Vater unser im Himmelreich"

Michaelskirche: Kammerensemble des Oratorienchores mit achtstimmigen barocken Chorwerken, kirchenmusikalischen Raritäten. Dazu originelle Orgelmusik, interpretiert von Wolfgang Portugall.

 

Am Palmsonntag (25.März) fand um 17 Uhr in der Michaelskirche ein Konzert mit achtstimmiger barocker Chormusik statt. Im Mittelpunkt standen dabei Werke von Samuel Scheidt, der wie Heinrich Schütz als einer der großen deutschen Meister des 17. Jahrhunderts gilt und zugleich als Wegbereiter für Johann Sebastian Bach.

Am Anfang des Programms standen Scheidts Motetten "Zion spricht: Der Herr hat mich verlassen" (komponiert für das Begräbnis seines Vaters) sowie "Und wenn mir gleich mein Herz zerbricht". Ein Schwerpunkt des Konzertes war die achtstimmige Motette "Vater unser im Himmelreich", für deren neun Teile Scheidt die neun Strophen von Martin Luthers gleichnamigem Choral zugrunde legt. Ein besonderes Merkmal ist dabei die jeweils unterschiedliche Aufteilung der Stimmen innerhalb der Doppelchörigkeit in den einzelnen Strophen, wobei der Cantus firmus von wechselnden Stimmen übernommen wird.

Neben Scheidts monumentaler Motette fanden sich im Konzertprogramm als weitere Vaterunser-Vertonungen eine Komposition von Heinrich Schütz (aus "Zwölf geistliche Gesänge"), das romantisch anmutende "Pater noster" des lettischen Komponisten Peteris Vasks und Frank Martins "Vater unser" aus dem Oratorium "In terra pax", das einstimmig gesungen wird und an gregorianische Gesänge erinnert. Das Konzert bot so die Gelegenheit, sich mit verschiedenen Herangehensweisen an die Vertonung des zentralen christlichen Gebetes auseinanderzusetzen.

Die Michaelskirche ist mit ihrer akustischen Besonderheit sehr gut geeignet für eine Aufführung von Werken mit kleinerer Chorbesetzung, weil deren durchsichtiger und dennoch voller Klang hier gut zur Geltung kommen kann.

Zwischen den Chorstücken spielte Wolfgang Portugall passende Orgelwerke von Giulio Cesare Arresti, Francois Roberday, Dietrich Buxtehude und Gaston Litaize.

Die Ausführenden waren das Kammerensemble des Oratorienchors Bergstraße, Mira Voll, Cello, und Wolfgang Portugall, Orgel. Die Leitung hatte Konja Voll.

 

Und hier die Konzert-Rezension im Bergsträßer Anzeiger vom 31.3.2018 von Klaus Ross.